Tel.: 040 35716650

©2019 by Privatpraxis Dr. med. Christos Petridis.

IMG_4675_edited.png

KRAMPFADERN

Mit der zur Zeit schonendsten Methode behandeln

Eines vorweg: Krampfadern sind kein kosmetisches Problem. Wenn eine sog. Stammveneninsuffizienz vorliegt, besteht Handlungsbedarf, um die drohenden Langzeitschäden (bis hin zum "offenen Bein") zu vermeiden. Hierfür stehen mehrere Behandlungs-Ansätze zur Verfügung. Ob eine Behandlung bei Ihnen erforderlich ist, wird mittels einer Ultraschall-Untersuchung festgestellt.

 

THERAPIE-OPTIONEN

Krampfadern / Varikosis

Chirurgen

KLASSISCHE OPERATION

Ein über hundert Jahre altes Verfahren

Bio-Pflegeprodukte

MINIMALST-INVASIVE BEHANDLUNG

Maximal schonend

 
170811_Petridis_Shunt-57.jpg

KLASSISCHE OPERATION NACH BABCOCK

Die Vene wird im Ganzen entfernt, "gezogen".

Bei der klassischen Operation, die vor über hundert Jahren entwickelt wurde, wird die erkrankte Vene über einen Schnitt (klassischerweise in der Leiste) zunächst freigelegt. Anschließend wird in die Vene eine lange Draht-Sonde eingeführt und bis auf Höhe des Sprunggelenkes vorgeführt. Hier erfolgt ein zweiter Schnitt, anschließend wird die gesamte Vene aus dem Bein herausgezogen. Evtl. vorliegende größere Seitenäste werden über eine Vielzahl an zusätzlichen Schnitten "herausgerupft". Wie leicht vorstellbar ist, wird diese Operation in der Regel in Vollnarkose durchgeführt.

 

MINIMALST-INVASIV

Keine Narkose, keine Narben, keine Kompressionsstrümpfe, sofort weiter normal belastbar

Wir bieten in unserer Praxis die zur Zeit fortschrittlichste und schonendste, minimalst-invasive Methode an, um Ihre Krampfadern zu behandeln. Bei diesem Katheter-Verfahren ist keine Narkose erforderlich, Sie sind im Anschluss wieder sofort normal belastbar und müssen keine Kompressionsstrümpfe tragen (somit ist der Eingriff im Gegensatz zu allen anderen Verfahren Jahreszeiten-unabhängig. Die Notwendigkeit, Kompressionsstrümpfe für 6-8 Wochen tragen zu müssen veranlasst viele Patienten dazu, eine OP erst im Herbst/Winter durchführen zu lassen). Außerdem entfällt auch eine 2-3wöchige Arbeitsunfähigkeit. 

 

WEITERE VERFAHREN

Der Vollständigkeit halber seien hier noch die Verfahren Laser-Ablation, sowie Radiofrequenzablation genannt. Ziel dieser sog. thermisch-endovenösen Verfahren ist es, die Vene zu zerstören. Hinsichtlich des Laser-Verfahrens hat das Deutsche Ärzteblatt bereits im Dezember 2017 geschrieben "Nutzen der Laserbehandlung von Krampfadern auf „unklar“ herabgestuft". Letztlich ebenfalls erwähnt sei hier noch die konservative Therapie, z.B. mittels Kompressionsstrumpf.